1. Forum Weitblick 2017: Agenda 2030 – Die globale Vision einer besseren Welt


Netzwerk Weitblick e.V. unterstützt die SDGs

17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung – Was kann die deutsche G20-Präsidentschaft leisten? Eine Diskussionveranstaltung des Netzwerks Weitblick e.V. für Journalistinnen und Journalisten am 18. März 2017 in Berlin

Es klingt wie eine Utopie, diese Vision von einer sicheren und gerechten Welt für alle. Und doch haben die Vereinten Nationen in seltener Einigkeit diese Vision in verbindliche Vorgaben gegossen: Mit der Agenda 2030 und den 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung haben sie im September 2015 in New York ein umfassendes Regelwerk verabschiedet, das eine lebenswerte Welt für alle schaffen könnte – wenn Politik, Verbraucher, Unternehmen und Finanzwirtschaft sich daran halten und es umsetzen.

Der Handlungsbedarf ist dringend. Die Einigkeit der UN entstammt der Einsicht, dass der Klimawandel die Erde tiefgreifend verändern wird, und dass der auf hohem Wohlstandsniveau lebende Teil der Menschheit nicht wirtschaften und verschwenden kann wie bisher, wenn wir ein gutes Leben und Sicherheit für alle Menschen weltweit erreichen wollen, wenn wir Konflikte lösen, Krisen bewältigen, besser noch verhindern wollen, wenn wir Hunger beseitigen sowie Armut, Ungleichheit und die daraus resultierenden gesellschaftlichen und politischen Verwerfungen verringern wollen.

Deutschland lädt dieses Jahr zum G20-Gipfel ein. Die Gruppe der großen Industrienationen und wichtigsten Schwellenländer repräsentiert zwei Drittel der Weltbevölkerung, vier Fünftel des globalen Bruttoinlandsprodukts und ist verantwortlich für mehr als drei Viertel der Treibhausgasemissionen. Damit ist ihre Politik entscheidend für die Umsetzung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung, der Sustainable Development Goals (SDGs). Ein weiterer Anlass für uns Journalisten, zu prüfen, wie ernst die Umsetzung der verbindlichen Agenda 2030 von den politischen und unternehmerischen Entscheidern genommen wird.

Auf dieser Veranstaltung des Netzwerks Weitblick informieren wir Sie über die Bedeutung der SDGs. Namhafte Experten vertiefen in Vorträgen wichtige Aspekte. Anschließend haben Sie Gelegenheit zu Fragen, Diskussion und (auf Anfrage) Einzelinterviews. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wann:

Samstag, 18. März 2017, 8.30 bis 13.30 Uhr

Wo:

Sharehaus Refugio, Lenaustraße 4-5, 12047 Berlin

Anmeldung:

Bis zum 5. März 2017 unter forum@netzwerk-weitblick.org.

Das Programm:

8:30 Uhr Einlass
Get-together und Kaffee

9:00 Uhr Begrüßung
Susanne Bergius, Vorstandsvorsitzende Netzwerk Weitblick

9:10 Uhr Die Agenda 2030 und die SDGs
Simona Costanzo Sow, Kurskoordinatorin United Nations System Staff College

9:35 Uhr Wie stehen die Chancen für die Umsetzung der SDGs? Studie für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) (SDGs 1, 8, 10)
Prof. Dr. Franz-Josef Radermacher, Mitglied des Club of Rome; Universität Ulm; Institut für Datenbanken und Künstliche Intelligenz sowie Vorstand des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung/n (FAW/n)

10:00 Uhr G20 und die SDGs – was tut Not angesichts des Klimawandels (SDG 13)?
Gerrit Hansen, Internationales Klimateam Germanwatch

10:25 Uhr Zero Hunger – globale Ernährungssicherheit: Was können / was sollten die G20 tun? (SDG 2)
Franz Fischler, EU-Kommissar für Landwirtschaft, ländliche Entwicklung und Fischerei (1995–2004); Vorstand des wiss. Lenkungsausschusses der EU für die Expo Milano 2015 („Den Planeten ernähren“)

10:50 Uhr Hochwertige und chancengerechte Bildung für alle (SDG 4)
Katja Römer, Pressesprecherin Deutsche UNESCO-Kommission

11.15 Uhr Die deutsche G20-Präsidentschaft und die globalen Nachhaltigkeitsziele
Maja Göpel, Leiterin Berliner Büro Wuppertal Institut

11:45 Uhr Pause – Snacks und Zeit für vereinbarte Interviews

12:30 Uhr Unternehmerische Ideenbörse – nicht erst für die Zukunft
Spannende Ideen und Projekte, um die SDGs zu erreichen. Zum „Anfassen“. Kurze Präsentationen – lassen Sie sich überraschen!

13:20 Uhr Schlusswort

13:30 Uhr Ende der Veranstaltung. Gelegenheit zu Terminabsprachen für Interviews