Das war das 3. Forum Weitblick


Erhellende Informationen und spannende Diskussionen: In diesem Jahr widmete sich das Forum Weitblick gleich zwei brennenden Themen. In der ersten Session fragten wir, wie es um die Qualität des Wirtschaftsjournalismus bei Nachhaltigkeitsthemen bestellt ist. Die zweite Session fragte nach dem Wert der Artenvielfalt und wie Medien damit umgehen.

Auch in diesem Jahr diskutierten wir wieder mit hochkarätigen Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Journalismus, Politik und Gesellschaft.

Unsere Gäste:

  • Prof. Angelika Zahrnt, BUND
  • Volker Angres, ZDF
  • Alexander Bassen, Uni Hamburg
  • Theo Geers, Wirtschaftsredakteur Deutschlandfunk (Berlin)
  • Silke Stremlau, Vorständin Hannoversche Kassen
  • Markus Wacket, Senior Korrespondent Reuters
  • Markus Ziener, Studiengangleiter Journalismus Hochschue HMKW
  • Aletta Bonn, Professorin Universität Jena, Leiterin Ökosystemdienstleistungen, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ
  • Darius Schwab, Verantwortlicher für Biodiversität und nachhaltigen Anbau, Tchibo GmbH

Das Forum in Zitaten

„Die nächste Generation der Journalisten muss dringend systemisch denken“

Volker Angres, Leiter der ZDF-Umweltredaktion

„Es müsste regelmäßig gefragt werden, welche Relevanz Nachhaltigkeitsfaktoren auf Geschäftsmodelle, Cash Flows u.ä. haben.“

Alexander Bassen, Professor für Finanzwirtschaft Uni Hamburg, RNE-Mitglied

„Viele Vorstände haben noch Angst vor dem Thema Nachhaltigkeit – weil sie es nicht gewohnt sind und Haltung zeigen müssen zu einer unsicheren Zukunft, wofür sie noch keine Methoden haben. Hier sollten Journalisten nachfragen, ohne sie zu entblößen.“

Silke Stremlau, Vorständin Hannoversche Kassen

„Viele Wirtschaftsjournalisten haben eine wirtschaftliche Ausbildung – und dort dominiert noch immer das reduzierte Menschenbild des homo oeconomicus. Damit einher geht eine Orientierung an materiellen und finanziellen Werten.“

Angelika Zahrnt, Ehrenvorsitzende des BUND

„SDGs sollten in allen Ressorts mitgedacht und Ressortgrenzen aufgebrochen werden, denn Nachhaltigkeit als Thema hat eine Querschnittsfunktion. (…) Aus interdisziplinären Recherchen entstehen neue Fragen und interessantere Geschichten.“

Heike Janßen, Vorstandsmitglied Netzwerk Weitblick

„Die Trends sind besorgniserregend & eindeutig nicht nachhaltig. Dafür verantwortlich sind auch indirekte Treiber wie Sozio-Ökonomie oder Welthandel. Hier muss Journalismus ansetzen & nachfragen.“

Aletta Bonn, Professorin an der Universität Jena

Das Forum in Bildern

Informationen vom Forum