Qualifizierungsinitiative


Zukunft mitdenken: unser Bildungsprojekt für Journalisten

Journalist*innen haben als Multiplikatoren einen erheblichen Einfluss auf die Diskussion, Meinungsbildung und Entscheidungsfindung in Wirtschaft und Gesellschaft, gerade auch zu Zukunftsfragen.

Nachhaltigkeit – das klingt für viele immer noch nach Tofu statt Rindfleisch oder Radtour statt Karibikurlaub, kurz: nach Verzicht statt Genuss. Doch Nachhaltigkeit befasst sich mit globalen Herausforderungen, unserem (Über-)Leben in der Zukunft und den Lösungen dafür. Damit diese Zukunftsfragen, die alle angehen, auch möglichst viele erreichen, braucht es nicht nur informierende, sondern vor allem auch informierte Journalist*innen. Und zwar in allen Ressorts. Denn Nachhaltigkeit berührt alle Themen – von Politik über Wirtschaft und Gesundheit bis hin zu Reisen – ein echtes Querschnittsthema also.

Die Initiative soll Medienschaffende quer durch alle Ressorts dabei unterstützen, Nachhaltigkeit in ihrer Berichterstattung immer mitzudenken, als einen Aspekt von mehreren, nicht unbedingt als Hauptthema. In unseren Workshops geht es auch um journalistische Darstellungsformen und Techniken wie konstruktiven und lösungsorientierten Journalismus. Leserinnen, Zuschauer und Zuhörerinnen sollten die Fakten gut verstehen können und nicht entmutigt sondern angeregt werden, an Lösungen (mit) zu arbeiten.

Die Projekte

Netzwerk Weitblick hat im Juli 2016 eine Bildungsinitiative für Medienschaffende gestartet. Denn es existierten kaum Aus- und Weiterbildungen, die das Querschnittsthema systematisch integrierten.

Im ersten 2018 abgeschlossenen Projekt „Nachhaltigkeit für Journalisten – Seminare zur Qualifizierung“ haben wir 12 Lehrmodule entwickelt und gemeinsam mit journalistischen Bildungseinrichtungen durchgeführt: Universitäten, Hochschulen, Journalistenschulen, Volontariatsausbilder sowie Weiterbildungseinrichtungen. Journalist*innen haben zu den Modulen Handbücher geschrieben.

Das zweite Projekt „Journalismus und Nachhaltigkeit. Ein Baustein der gesellschaftlichen Transformation“ startete 2020 und wurde gleich zu Beginn durch die Coronapandemie vor besondere Herausforderungen gestellt. Waren im ersten Projekt angehende Medienschaffende unsere Zielgruppe, wurde diese nun um etablierte Journalist*innen und auch Blogger*innen erweitert. Die Veranstaltungen fanden zum Teil mit Kooperationspartnern wie dem Wuppertal Institut und dem SDSN statt. Zu unserer Publikationsreihe kamen sechs weitere Handbücher hinzu. Das Projekt wurde im März 2021 erfolgreich abgeschlossen.

Seit dem 1. Juni 2021 läuft nun unser drittes Qualifizierungsprojekt „Wir kommunizieren Zukunft“, das wir dieses Mal in Kooperation mit der zwanzig50 gUG durchführen. Während der zweijährigen Laufzeit sollen 14 Veranstaltungen durchgeführt werden und 14 Handbücher entstehen. Die Themenbereiche sind u.a.:

  • Biodiversität und Erhalt wichtiger Ökosysteme: Ozeane
  • Ökosystemdienstleistungen
  • Konfliktfeld Artenschutz
  • Nachhaltiger Konsum
  • Transparenz – Woran ist glaubwürdige Berichterstattung zu Nachhaltigkeit zu erkennen? Nachhaltigkeit als Investigativthema
  • Nachhaltige Städte
  • Nachhaltiger Tourismus
  • Klimawandelanpassung

Die Qualifizierungsinitiative wurde durch Förderungen und Spenden ermöglicht. Hier geht es zur Übersicht der Förderer und Unterstützer.